SPD Lambrecht ehrt langjährige Mitglieder


Am vergangenen Freitag konnten wir zahlreiche Jubilarinnen und Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD ehren. Werner Seinsoth, der mittlerweile in Neustadt lebt, aber nach wie vor dem SPD-Ortsverein Lambrecht die Treue hält, kann auf ganze 50 Jahre in der Partei zurückblicken. Martina Wode-Buser wurde für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt. Hans Josef Hartmann, Ulrike Kobel und Bernd Lorbeer gehören der SPD seit 25 Jahren an. Stefan Hartmann wurde für seine 10-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

spd-jubilarehrung2014

Die Jubilarinnen und Jubilare mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Jens Fadenholz, dem rheinland-pfälzischen SPD-Generalsekretär Jens Guth und dem Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Neustadt-Bad Dürkheim, Christoph Glogger.

Als Gastredner konnte der Ortsvereinsvorsitzende Jens Fadenholz zu der Mitgliederversammlung im Sportheim den rheinland-pfälzischen SPD-Generalsekretär Jens Guth begrüßen. Jens Guth blickte in seiner Rede auf die Erfolge der SPD-geführten rheinland-pfälzischen Regierung in den vergangenen Jahren zurück und warb dafür, diese wieder mehr herauszustellen, da sie derzeit in der oft polemisch geführten Debatte um die Versäumnisse zum Beispiel am Nürburgring untergingen. So habe Rheinland-Pfalz eine Vorreiterrolle im Bereich der Bildung und der frühkindlichen Förderung. Dass Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz für die Eltern kostenlos seien, sei keineswegs selbstverständlich; die CDU habe sich sogar ins Programm geschrieben, diese Kostenfreiheit bereits für Eltern mit einem Jahreseinkommen ab 26.000 Euro wieder abzuschaffen. Auch habe sich Rheinland-Pfalz von einem Land der „Rüben, Reben und Raketen“ zu einem Bundesland mit hervorragender Infrastruktur und einer florierenden Wirtschaft entwickelt.

„Die Sozialdemokratie wird nach wie vor gebraucht!“, so die zentrale Botschaft des Generalsekretärs. Daher sei es wichtig, dass sich Menschen auch über lange Jahre für die Ziele der Sozialdemokratie engagierten. Umso mehr freue es ihn, Mitglieder für 10, 25, 40 und sogar 50 Jahre in der Partei ehren zu können.